How-to


Changelog


Problembehandlung


Datenschutzerklärung für Unternehmenslösungen



Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Changelog 15.2

Neue Funktionen

Neu: Erweiterte Analyse-Informationen in den Sicherheitsereignissen, unter anderem: Sha 256, letzter Schreibvorgang und letzter Zugriff der Datei, Besitzer und Größe der Datei, sowie Name des aufrufenden Prozesses.

Neu: Änderungen der Client-Einstellungen werden in den Infrastruktur-Logs protokolliert. So können Änderungen nun nachvollzogen werden. Ausgenommen hiervon sind Änderungen in den Spam-Einstellungen.

Geänderte Systemunterstützungen

Entfernt: Der Support für CentOS 8 ist eingestellt.

Neu G DATA Linux-Client: Ubuntu 22.04 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux-Client: Debian 11 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux-Client: RHEL 8 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux Web Security Gateway: Ubuntu 22.04 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux Mail Security Gateway: Ubuntu 22.04 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux Web Security Gateway: Debian 11 wird unterstützt.

Neu G DATA Linux Mail Security Gateway: Debian 11 wird unterstützt.

Allgemeine Änderungen

Neu: Die Zertifizierung der G Data Dateien wurde auf das aktuelle Verfahren Microsoft Azure Code Signing (ACS) umgestellt.

Optimiert: Die zum Teil verwirrende Zeitangabe "Datenstand" wurde sowohl im G DATA Administrator, als auch am Client-Trayicon entfernt. Zeitangaben beziehen sich jetzt ausschließlich auf die Signaturversion.

SIEM

Neu: Das Update stellt fertig vorkonfigurierte telegraf.config Dateien für Graylog, Splunk und Syslog zur Verfügung. Bei zukünftigen Updates werden die verwendeten Dateien nicht überschrieben.

Behoben: Datentransferprobleme zwischen G DATA ManagementServer und dem Telegraf-Dienst wurden behoben.

Entfernt: Der Dienst "Telegraf (Gdmms)" wird nicht mehr automatisch erstellt.

G DATA Administrator

Neu: In der ManagementServer-Ansicht, im Modul Update/Signaturupdates wird auch die Versionsnummer der auf dem G DATA ManagementServer geladenen zusätzlichen Sicherheitskomponenten angezeigt.

Neu: In der Client-Ansicht, im Modul Client-Einstellungen / Übersicht wird nun auch die Versionsnummer der auf dem einzelnen Client geladenen zusätzlichen Sicherheitskomponenten angezeigt.

Neu: Die Alarmmeldungen wurden um die Funktion "Meldungen durch stufenweise Verteilung" ergänzt.

Erweitert: In den Systeminformationen für den Client werden jetzt die Betriebssysteme Windows 11, Windows Server 2022 und Windows 10 21H2 angezeigt.

Optimiert: Sortierung des Objektbaumes.

Behoben: Probleme beim Setzen einer Ausnahme für das Modul AntiRansomWare wurden behoben.

Behoben: Probleme beim Löschen von Webschutz-Ausnahmen wurden behoben.

Behoben. Probleme bei Änderung der Einstellungen für das Stufenweise Programmupdate wurden behoben.

Behoben: Probleme beim Login mit dem "Portable Admin" wurden behoben.

Behoben: Probleme beim Öffnen der Client-Einstellungen / Wächter im Modulmenü wurden behoben.

Updates

Neu: Unzureichend gepatchte Systeme erhalten keine automatischen Programmupdates. Die Funktion "Programmdateien automatisch aktualisieren" wird deaktiviert. Hinweise werden in die Infrastrukturlogs geschrieben. Siehe auch Updatestand Ihrer Betriebssysteme. (warning) Dies gilt nicht für G DATA SubnetServer. Diese können nicht abgefangen werden. Daher bitte vor dem Update unbedingt sicherstellen, dass die Systeme gepatched sind.

Optimiert: Optimierung des Speicherplatzbedarfs von Signatur-Updates durch Löschen von veralteten Signatur-Packages.

Optimiert: Fehlgeschlagene Client-Programmupdates werden wiederholt.

Optimiert: Das Update für die MAC-Client Programmupdates wurde auf ein verbessertes Update-Verfahren umgestellt. Die Clients erhalten hierdurch ihre Programmupdates direkt vom G DATA Managementserver.

Behoben: Probleme beim Laden von Signatur-Updates (zusätzliche Sicherheitskomponenten) durch den Client aus dem Internet wurden behoben.

Behoben: Ursachen, die dazu führten, dass der G DATA ManagementServer keine automatischen Virensignatur-Updates mehr durchführte, wurden behoben.

Behoben: Linux-Clients, mit aktivierter Funktion Programmupdates automatisch durchführen, führen das Update nicht mehr nach jedem Kontakt mit dem G DATA ManagementServer durch.

Entfernt: Die nicht mehr zeitgemäßen Signatur Update-Zyklen "Wöchentlich" und "bei Internet-Update" wurden entfernt.

ManagementServer

Neu: Alarmmeldung, wenn die Festplatte des G DATA ManagementServers voll läuft. (Konfigurierbar in der Datei config.xml: PercentageThresholdFreeSpace).

Neu: Wurden im Active Directory Rechnernamen getauscht, kommt es zu Synchronisationsproblemen zwischen dem G DATA ManagementServer und dem Active Directory. Das Problem wird mit Angabe der verursachenden Clients in den Infrastrukturlogs dokumentiert.

Clients

Neu: Sicherheitsereignisse des Wächters und der Scanjobs werden in den Windows-Ereignisanzeigen (Anwendungs- und Dienstprotokolle) des betroffenen Clients geschrieben.

Optimiert: Client-spezifische Wächter- und Scannerausnahmen werden beim Verschieben in eine andere Gruppe beibehalten.

Behoben: Clients laden wieder im Peer-to-Peer Update-Verfahren, wenn diese Funktion aktiviert ist.

Behoben: Probleme mit dem Clientkontakt zum G DATA ManagementServer unter Version 15.1.0.120 und 15.1.0.125 wurden behoben.

MAC

Neu: Der Status von Programmupdates wird im G DATA Administrator jetzt auch für MAC-Clients angezeigt.

G DATA Exchange Mail Security

Optimiert: Beim Scannen der Postfächer angelegte, temporäre Dateien werden nach Abschluss des Scans vollständig gelöscht.

Behoben: Probleme bei der Ausführung von Maßnahmen im Fall einer infizierten Mail wurden behoben.

PatchManagement

Optimiert: Das Produkt wurde hinsichtlich der Performance überarbeitet.

Ergänzt: Fehlende Browser-Updates wurden hinzugefügt.

PolicyManager

Optimiert: Die Kategorien der Web-Inhaltskontrolle wurden aktualisiert.

Protokolle

Optimiert: In den Protokollen werden keine Meldungen der Webbrowser-Plugins bei Update des Browsers gemeldet. Protokolle werden ausschließlich bei Aktivierung und Deaktivierung des PlugIns im Webbrowser erstellt.

Synchronisation

Behoben: Geänderte Einstellungen der Gerätekontrolle im G DATA Administrator, werden vom G DATA Security Client wieder korrekt übernommen.

Behoben: Bei Verwendung von Kommentaren in den Protokollen, treten keine Synchronisationsprobleme der G DATA SubnetServer mit dem  G DATA ManagementServer (Main) mehr auf.

Android

Behoben: Der Link zum G DATA ManagementServer wird in der versandten E-Mail für die Installation des G DATA Android Clients wieder korrekt dargestellt / übermittelt.


  • No labels